Skip to main content
Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links

Als Brettspieler kennt man das: Man sitzt bei einem Spiel beisammen bei dem Würfel zum Einsatz kommen und jemand versucht den Würfelwurf, durch die Art wie die Person würfelt, zu beeinflussen. Entweder indem die Würfel einfach aus der Handfläche gekippt werden oder die Würfel so heftig gerollt werden, dass Sie fast vom Tisch fliegen. Eine Alternative wäre die Anschaffung von einem Würfelbecher und Würfelteller. Aber auch hier lässt sich das Ergebnis immer noch dadurch beeinflussen wie die Würfel aus dem Becher in den Teller gekippt werden.

Die Alternative wäre ein Würfelturm, der tatsächlich zufällige Ergebnisse garantiert. Brauchbare Exemplare in ordentlicher Größe kosten hier jedoch ab rund 20€. Wenn man jedoch ohnehin noch eine Platte Foamboard rumliegen hat, geht das ganze auch für gerade einmal 5€ Kosten.

Die nötigen Materialen zum Nachbau werden auf der Seite Foamboard-Einsatz im Selbstbau vorgestellt.

Benötigte Zuschnitte für den Würfelturm

Gebaut wird ein Turm mit drei Abweisern in dessen Innern sowie einer Auffangschale am Auslass. Der Turm hat insgesamt Ausmaße von 20×20×10cm. In dieser Größe ist der Turm für Würfel bis 20mm geeignet. Größere Würfel können verwendet werden wenn die Höhe der Turmfläche vorne für den Auslass, die Höhe der Wände in der Auffangschale und Winkel der Abweiser variiert wird. In meinem Originaldesign war die vordere Turmfläche kleiner und hatte einen Auslass von etwa 5cm was dazu führte, dass einige Würfel heraus sprangen.

  • Bodenplatte: 20×20cm 1×
  • Turmfläche hinten: 20×9cm 1×
  • Turmfläche vorne: 17×9cm 1×
  • Abweiser:
    • 10×9cm 1×
    • 7×9cm 1×
    • 6×9cm 1×
  • Seitenwände: 20×10cm am Turm, 2×10cm für den Fangzaun 2×
  • Fangzaun vorne: 9×2cm 1×

Aufbau des Würfelturms

Nach dem Zuschnitt der Teile wie in der Teileliste angegeben sowie Aufbau wie in der Galerie zu sehen fängt man mit der Bodenplatte an und bringt darauf eine Seitenwand sowie Rückwand des Turms an. Danach lassen sich die beiden rückwartigen Abweiser einbauen. Der untere Abweiser sollte dabei so eingesetzt werden, dass die vordere Kante mit dem Turm abschließt. Die beiden anderen Abweiser sollten in einem Winkel zwischen 30 und 45 Grad eingesetzt werden. Nach den hinteren Absweisern kommen die vorder Turmwand und der vordere Abweiser dran. Alles gut verkleben und gut mit Nadeln sichern. Zum Schluss noch der vordere Teile des Fangzaun und die zweite Turmwand angebracht und trocknen lassen.

Nachdem alles getrocknet ist kann man sich über seinen fertigen Würfelturm freuen und Mitspieler die nicht mehr durch die Art ihres Würfelwurfs das Ergebnis versuchen zu beeinflussen. Würfel oben einwerfen und keine zwei Sekunden später purzelt das Ergebnis unten heraus.